WIR SIND FÜR SIE DA

Olvenstedter Chaussee 104
39130 Magdeburg

0391 74 49 79 48

Mo: 9-11 Uhr und 16-19 Uhr
Di: 9-11 Uhr und 16-19 Uhr
Mi: 9-11 Uhr
Do: 9-11 Uhr und 16-19 Uhr
Fr: 9-11 Uhr und 16-19 Uhr
Sa: nur nach Vereinbarung

Bitte vereinbaren Sie immer vorher einen Termin!
FLUTD - ERKRANKUNGEN DES UNTEREN HARNTRAKTS BEI KATZEN
Bild
Unter dieser Erkrankung (Feline Lower Urinary Tract Disease) werden gleich mehrere Symptome zusammengefasst. Die Tiere laufen ständig auf ihre Katzentoilette oder werden plötzlich „unsauber“ , Lecken vermehrt an den Genitalien und haben Schmerzen beim Urinabsatz, welcher nicht mehr im Strahl sondern nur noch Tropfenweise teilweise blutig abgesetzt werden kann, schlimmstenfalls tritt ein völliger Verschluss der Harnwege ein und die Blase ist letztlich so hart wie ein Stein und hochgradig schmerzhaft. Dies kann dann unbehandelt zu Nierenversagen und Schock mit tödlichem Ausgang führen. Deswegen ist auch schon den ersten leisen Anzeichen größte Aufmerksamkeit zu schenken. Abhängig von der Grundursache kann sich nämlich ein Verschluss innerhalb weniger Tage bilden.

Erkrankungen der unteren Harnwege treten vor allem bei Katzen zwischen 2 und 6 Jahren auf. Kater, insbesondere kastrierte Kater, sind öfter von einem Verschluss der Harnröhre betroffen, wobei hier Länge und Durchmesser von entscheidender Bedeutung sind. Als Ursache kommen Harnsteine, Infektionen der unteren Harnwege, anatomische Anomalien, Verletzungen, neurologische Störungen,Verhaltensstörungen und Neubildungen in Betracht.

Liegt ein vollständiger Verschluss der Harnwege vor beispielsweise durch einen Stein oder Unfall bedingt durch eine Verletzung mit Schwellung, kann es bereits nach 36-48 Stunden nach Beginn der oben beschriebenen ersten Symptome zur massiven Störung des Allgemeinbefindens mit Erbrechen, harter gespannter nicht enleerbarer Blase, Flüssigkeitsverlust des Körpers, Untertemperatur, Kollaps und plötzlichen Todesfällen kommen.

Wenn kein akuter Verschluss vorliegt, dann kann die Blase zwar schmerzhaft sein, aber entleert werden. Auch hier muss nun Ursachenforschung betrieben werden. Eine Urinanalyse sollte mit als Erstes in die Wege geleitet werden. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Tier möglicherweise ein Problem in diesem Bereich hat, dann können Sie von uns geeignete Auffangmaterialen für den Urin erhalten. Umso effizienter und schneller kann dem Tier geholfen werden, wenn Sie gleich eine frische Urinprobe zur Untersuchung mitbringen. PH Wert Bestimmung, abnormale Zusammensetzung, Blut oder Bakterien im Urin können hierdurch schon ermittelt werden. Des Weiteren müssen neurologische oder verhaltensbedingte Ursachen ausgeschlossen werden. Sind wir bis dahin der Ursache noch nicht auf den Grund gekommen schließen sich bildgebende Verfahren wie Ultraschall, Zystoskopie oder Röntgen an. Aber in machen Fällen bleibt trotz gründlicher diagnostischer Aufarbeitung die Ursache für FLUTD unbekannt, sodass die Erkrankung als idiopathisch (ohne erkennbare Ursache) klassifiziert wird.

Therapeutisch schließen sich je nach Ursache eine chirurgische Intervention an bei vollständigen Verschlüssen.

Diätetisch kann mit speziellen Futtermitteln innerhalb weniger Wochen eine Auflösung bestimmter Kristalle erreicht werden. Die Fütterung sollte aber über einen gewissen Zeitraum beibehalten werden, um einen Rückfall zu vermeiden. Antibiotika sollten bei bakterieller Beteiligung verabreicht werden. Viele Katzen profitieren von einer Stressreduktion, welche zusätzlich durch Pheromone gefördert werden kann und einer Erhöhung der Lebensqualität (mehr Spiel und privater Raum) sowie von der Steigerung der Wasseraufnahme z.B. durch Nassfutter oder interessanten Frischwasserquellen wie z.B. speziellen Trinkbrunnen für Katzen. Katzentoiletten sollten in ausreichender Stückzahl und regelmäßig gereinigt vorhanden sein ( 1-2 Katzen pro Toilette).

zurück