WIR SIND FÜR SIE DA

Olvenstedter Chaussee 104
39130 Magdeburg

0391 74 49 79 48

Mo: 9-11 Uhr und 16-19 Uhr
Di: 9-11 Uhr und 16-19 Uhr
Mi: 9-11 Uhr
Do: 9-11 Uhr und 16-19 Uhr
Fr: 9-11 Uhr und 16-19 Uhr
Sa: nur nach Vereinbarung

Bitte vereinbaren Sie immer vorher einen Termin!
DIABETIS MELLITUS
Bild
Diabetes mellitus, die Zuckerkrankheit, wird durch einen Mangel an dem Hormon Insulin verursacht. Dieses wird in der Bauchspeicheldrüse gebildet. Ist diese geschädigt kommt es zum Insulinmangel. Insulin kann man sich wie einen Pförtner vorstellen, welcher die Zuckermoleküle in die Körperzellen hineinlässt, so dass diese von der Zelle zu Energie umgewandelt werden können.

Kann nun durch den Insulinmangel kein Zucker in die Zellen gelangen, können wir zu viel Zucker im Blut nachweisen. Als Folge dieses Energiemangels trinken und urinieren die meisten diabetischen Hunde und Katzen sehr viel, magern trotz reichlichen Futterangebots ab, sie können einen Grauen Star bekommen, entwickeln Leberschäden und haben ein stumpfes Haarkleid und werden zusehends apathischer.

Dabei scheinen übergewichtige Tiere ein größeres Risiko zu haben an Diabetes mellitus zu erkranken als schlanke Tiere.

Patienten mit Diabetes mellitus müssen ihr Leben lang mit Insulin versorgt werden. Jedes Tier hat einen anderen Insulinbedarf, daher muss die richtige Dosis individuell ermittelt werden. Insulin muss unter die Haut, gespritzt werden ! Keine Sorge - Wir bringen es Ihnen bei!

Ein regelmäßiger Tagesablauf mit zwei festen Fütterungszeiten ist für den diabetischen Hund lebenswichtig. Günstig wirkt sich ein ballaststoffreiches Futter, das Sie fertig kaufen oder nach Rezept selbst zubereiten können, aus. In der Regel müssen Sie den Hund einmal täglich nach der Mahlzeit im Abstand von 24 Stunden spritzen, Katzen zwei mal täglich. Bei Betroffenen, die schlecht fressen oder einen erhöhten Zuckerbedarf haben (z. B. bei körperlicher Anstrengung oder Fieber) kann es leicht zu einem Unterzucker kommen. Symptome hierfür sind: Unruhe, Zittern, Bewegungsstörungen, Bewusstlosigkeit. Flößen Sie bei diesen Symptomen Ihrem Hund sofort eine Zuckerlösung – oder Gel ein und stellen Sie ihn in der Praxis vor.

Der Blutzuckerspiegel sollte bis wir stabile Werte erhalten sehr engmaschig kontrolliert werden. Mittels eines Messgerätes,können auch sie zu Hause eine schnelle und genaue Zuckerwerte erhalten. Dennoch sollten Sie mindestens zwei- bis viermal jährlich zur Kontrolle kommen.

How to give your cat an insulin injection / instructional video



zurück